Montag, 30. Mai 2016 um 19.30 Uhr
Opernhaus Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Wuppertaler Bühnen und der GEDOK Gruppe Wuppertal im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale 2016

Verloren, ersehnt, gefunden
Moderation: Dr. Jutta Höfel
Dramaturgische Beratung: Dr. Cordula Fink
Präsentiert von: Juliane Pempelfort, Julia Wolff und Thomas Braus

Geschrieben von den GEDOK-Autorinnen:
Marina Jenkner, Anja Liedtke, Safeta Obhodjas, Marianne Ullmann und Friederike Zelesko

Fünf Szenen aktuell verfasst zu „Utopie Heimat“. In diesen Dialogen geht es um Fragen, wie wir Heimat definieren können, wo sie liegen mag, mit welchen Menschen oder Ritualen wir Heimat erleben. Verschiedene Generationen aus Ostpreußen, Polen, Deutschland, Israel, Ghana und Finnland stellen ihre Identität zwischen den Kulturen in Frage und bringen die historische Dimension ihrer Lebenswelten zur Sprache.

Eintritt: € 6,-

zurück