Die »jüdischen Buddenbrooks«: Gabriele Tergits Familienroman »Effingers« (1951)

Lesung und Gespräch mit Maresa Lühle und Dr. Luisa Banki

Mittwoch, 8. September 2021, 19:00 Uhr, Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal             

Gabriele Tergit erzählt in ihrem Roman die Geschichte einer jüdischen Familie mitten im rasanten Berlin des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts: historisch genau und temporeich. Die Effingers erleben die massiven Umbrüche der Zeit im Spannungsfeld zwischen Fortschrittsglauben und Traditionalismus in ihrer privaten Welt. Die »Effingers« sind, ähnlich den »Buddenbrooks« in Lübeck, gut situierte Unternehmer, Kunstliebhaber, glühende Patrioten und Freigeister. Doch spätestens nach Ende des Ersten Weltkriegs beginnen ihre bürgerlichen Gewissheiten zu bröckeln, tritt der sich ausbreitende Antisemitismus immer brutaler zu Tage, erschüttert die zunehmende Macht der Nationalsozialisten das Leben der »Effingers« in seinen Grundfesten.

Die Schauspielerin Maresa Lühle liest ausgewählte Passagen aus Gabriele Tergits Familienroman »Effingers« (1951) vor; Dr. Luisa Banki, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Literaturwissenschaft und Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal, führt in den Roman ein und moderiert die Lesung.

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid und der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal und der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK)

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung:
Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

Eintritt: € 6,00 *

*Bitte um Anmeldung unter Tel.: 0202 495830 oder E-Mail: anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de. Bitte beachten Sie die aktuell gültigen Hygienevorschriften!

zurück